Kind mit bunten Handflächen vor Gesicht

Ferien- und Freizeitprogramm 2024

Freizeitplaner 2024 für den Kreis Neuwied

Eine Übersicht der Freizeitangebote im Jahr 2024 für Kinder und Jugendliche in Stadt und im Kreis Neuwied bietet der Freizeitplaner der Kreisverwaltung Neuwied. Ob Abenteuer im Wald, Selbstverteidigungskurs, Ferienbetreuung oder Schmuckwerkstatt - für jeden ist etwas dabei. Der Freizeitplaner wird laufend aktualisiert. Es lohnt sich also, die Angebote zu durchstöbern.

Jugendlicher auf Skateboard vor Sonnenuntergang

© Pexels/Pixabay

Es besteht die Möglichkeit einer Einzelförderung oder der Förderung durch Bildungsgutscheine im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets. Ansprechpartner für Kinder und Jugendliche, die ihren Wohnsitz im Kreis Neuwied haben, ist das Kreisjugendamt der Kreisverwaltung Neuwied.

Kreisverwaltung - Kreisjugendamt
Aileen Falkenburg
Wilhelm-Leuschner-Straße 9
56564 Neuwied
Tel. 02631-803 437
aileen.falkenburg@kreis-neuwied.de

Freizeitplaner 2024

 

Schlechtes Zeugnis – was nun?

Ende Januar gibt es in Rheinland-Pfalz die Halbjahreszeugnisse. Das ist für viele Schüler*innen ein wichtiger Termin. Die Noten des Halbjahrzeugnisses zeigen, ob man sich verbessert hat oder in diesem oder jenem Fach noch mehr getan werden sollte. Schlechte Noten auf dem Zeugnis führen oft zu Ärger und Streit in der Familie. Manche Kinder trauen sich erst gar nicht mit dem Zeugnis nach Hause.

Ruhe bewahren

Eltern sollten erst einmal Ruhe bewahren, denn Druck und Ärger bringen nichts. Viele Eltern reagieren angesichts von schlechten Noten mit Enttäuschung und drohen mit Konsequenzen: „Dann gibt es kein Fußball mehr für dich. Jetzt wird nur noch gelernt.“ Doch das Wegnehmen von Hobbys, in denen das Kind gut ist und woran es Spaß hat, ist der falsche Schritt. Durch die Freizeitbeschäftigung erfährt das Kind Bestätigung und das Selbstwertgefühl wird erhöht. Außerdem ist das Hobby ein Ausgleich zum Schulalltag.

Hilfreiche Tipps zum Thema: Kommunikation in der Familie

Verständnis zeigen

Die vergangenen zwei Schuljahre waren zudem für alle nicht leicht: Lockdown, Homeschooling, Präsenzunterricht mal ohne, mal mit Maske. Mit den steigenden Zahlen der letzten Wochen hat sich auch die Anzahl der Schüler*innen, die in Quarantäne sind, erhöht. Das macht das Lernen nicht gerade einfacher. Von diesem Standpunkt aus betrachtet, hat Ihr Kind Beachtliches geleistet. Unter solchen Bedingungen ist es verständlich, dass manche Noten in den Keller gerutscht sind.

Junge mit Kopf auf Büchern

© Karolina Grabowska/Pexels

Gemeinsam überlegen

Wichtig ist es, Ihr Kind in solch einer Situation nicht allein zu lassen, sondern es zu begleiten. Ist die Versetzung bedroht, sollte dies dem Kind auch klar gemacht werden. Kein Kind möchte gerne die Klasse wiederholen. Gemeinsam kann überlegt werden, was nun getan werden sollte. Als Eltern haben Sie immer die Möglichkeit, ein Gespräch mit den Lehrern zu suchen. Vergessen Sie nicht: Noten sind eine Momentaufnahme und beschreiben die Leistung des Kindes zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Hilfe holen

Liebeskummer, Mobbing sowie Probleme mit Freunden oder in der Familie führen mitunter zu einem plötzlichen Abfall der Noten. Sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber. Nicht zu vernachlässigen ist auch die Beziehung zwischen Lehrer*innen und Schüler*innen und das Klima in der Klasse. Die Erziehungsberatung des Diakonischen Werkes im Ev. Kirchenkreis Wied bietet Ihnen hierbei Unterstützung und Rat an.

Mädchen macht Hausaufgaben

© Jena Backus/Pexels

Motivation statt Druck

Motivation ist der Schlüssel für bessere Noten. Dagegen erzeugt Druck bei Kindern Angst. Diese Angst aber blockiert das Kind wiederum. Plötzlich hat das Kind Angst vor Klassenarbeiten oder es hat während der Prüfung einen Blackout und kann sich an das Gelernte nicht erinnern. Setzen Sie zusammen mit Ihrem Kind realistische Ziele: Was möchtest du in vier Wochen erreichen? Auf diese Weise gehen Sie kleine Schritte und überfordern das Kind nicht. Zugleich wird es miteinbezogen und lernt Eigenverantwortung.

Routine hilft

Die Hausaufgaben sollten vom Kind regelmäßig erledigt werden. Eltern können ihre Kinder unterstützen, indem diese für ein angenehmes Lernumfeld sorgen und Routine in die Erledigung der Hausaufgaben bringen. Das heißt, feste Zeiten dafür zu vereinbaren, z.B. nach dem Essen, und Smartphone & Co. für diese Zeit vom Schreibtisch verbannen, damit das Kind nicht abgelenkt wird.

Interesse zeigen

Auch wenn die eigene Schulzeit längst vorbei ist und man sich nicht für alle Fächer interessiert, hilft es dem Kind, Interesse am Lernstoff zu zeigen. Loben Sie Ihr Kind, wenn es etwas gut gemacht hat und Sie sehen, dass es sich Mühe gibt. Belohnungen wie Geld oder kleine Geschenke sind vielleicht gut gemeint von den Eltern, erhöhen aber den Druck auf das Kind. Besser ist da eine gemeinsame Runde Fußball draußen oder ein Familienausflug am Wochenende.

Schneemann

Last-Minute-Geschenkideen

Für diejenigen, die in letzter Minute nach einer originellen Geste suchen, bieten Last-Minute-Geschenke eine Rettung in der Not. Diese spontanen Ideen ermöglichen es, mit wenig Aufwand eine große Freude zu bereiten. Ein weiterer Pluspunkt: Handgefertigte Bastelarbeiten belasten das Portemonnaie nicht allzu sehr, kommen aber von Herzen.

Last-Minute-Geschenke sind zudem nicht nur praktisch, sondern auch eine kreative Möglichkeit, Liebe und Wertschätzung auszudrücken. Wir haben für Euch zwei Geschenk-Ideen für Last-Minute-Geschenke vorbereitet, die sich gut auch mit einem Gutschein verbinden lassen.

Schneemann aus Klopapierrolle

Klopapierrollen haben sich zum Bastel-Allrounder gemausert. Aus den Rollen lassen sich die verschiedensten Dinge basteln. Wir haben uns für einen lustigen Schneemann entschieden. Für den Schneemann braucht Ihr folgende Materialien:

  • Klopapierrollen
  • weiße Acrylfarbe
  • 2 Stifte in Schwarz und Orange
  • ein Band für den Schal
  • kleine Knöpfe
  • Kleber oder Klebepunkte
  • Pfeifenreiniger in bunten Farben
  • Bommeln für die Ohrenschützer, z.B. Watte von Wattestäbchen
  • etwas Pappe, falls man den Boden zukleben möchte

Zunächst wird die Kloppapapierrolle mit der weißen Acrylfarbe angemalt. Denkt bitte an eine Unterlage, damit ihr nicht den Tisch anmalt. Nachdem die Farbe getrocknet ist, können die Knöpfe mit Kleber oder Klebepunkten befestigt werden. Mit dem schwarzen Stift malt Ihr zwei Augen und einen gepunkteten Schneemannmund. Dann ist die Karottennase dran: Diese kommt unter die Augen und wird mit dem orangenen Stift angezeichnet und ausgemalt.

Jetzt wird das Band als Schal rund um die Klopapierrolle festgeklebt. Vorne wird das Band einmal geknotet und dann an der Rolle fixiert. Der Ohrenschützer kann aus einem Pfeifenreiniger, aus einem Stück Band oder auch aus einem Streifen Pappe gebastelt werden. Jeweils die Enden links und rechts passend zum Schneemanngesicht festkleben und gut andrücken. Zuletzt die Watte auf die Enden kleben. Fertig sind die Ohrenschützer für den Schneemann.

Als Boden für den Schneemann eignet sich ein Stück Pappe, das mit Klebefilm befestigt wird. Mit süßen Kleinigkeiten gefüllt, erfreut der Schneemann als Geschenk. Der Schneemann eignet sich zudem gut als Behälter für einen Gutschein, z.B. für einen Kinobesuch oder für einen gemeinsamen Ausflug.

Glas mit Kleinigkeiten

Diese Last-Minute-Geschenkidee ist für alle, denen kurz vor dem 24. Dezember erst einfällt, dass bald Weihnachten ist. Aber keine Panik, es gibt Abhilfe: Ein einfacher Glasbehälter wird kurzerhand zum Geschenke-Glas, gefüllt mit Kleinigkeiten, z.B. für eine kleine Wellness-Auszeit.

Ein schönes Band, das an das Glas gknotet wird, sowie ein kleiner Anhänger runden das Geschenk ab. Als letztes kann der Deckel mit einem Stück weihnachtlichen Papier verziert werden, das an den Deckel geklebt wird. Ein Aufkleber auf dem Glas wünscht frohe Weihnachten.

Bilder: © Rebecca Eckart

Heilige Familie Figuren auf Tisch

Weihnachten mit wenig Geld

Für viele Familien ist das Weihnachtsbudget auch in diesem Jahr sehr eng bemessen. Egal, wie oft man den Euro dreht und wendet, an irgendeiner Ecke fehlt es immer. Die gestiegenen Energie- und Lebensmittelpreise treffen besonders diejenigen, die bereits wenig haben. Zudem ist die Angst vor möglichen Nachzahlungen bei den Nebenkosten groß.

Doch auch mit einem kleinen Budget lässt sich ein schönes Weihnachtsfest feiern. Denn was wirklich zählt, sind die gemeinsam verbrachten Stunden als Familie. Nur wie erklärt man Kindern, dass Weihnachten dieses Jahr (noch) spärlicher ausfällt? Wie kann Energie gespart werden, ohne dabei auf die Weihnachtsstimmung zu verzichten? Wie lässt sich trotz kleinem Budget ein schönes Weihnachtsfest feiern?


Adventskranz

Backformen nutzen

Ja, ist denn schon wieder Weihnachten! Wenn Weihnachten plötzlich wieder schneller vor der Tür steht, als man gedacht hat, können eine Kastenbackform oder eine alte Springform und 4 Kerzen schnell Abhilfe schaffen. Als Füllung etwas Steckmasse oder Alufolienkugeln benutzen und diese unten in die Backform geben. Mit Moos bedecken und die vier Kerzen daraufstellen. Nun noch etwas vorhandene Weihnachtsdeko darum verteilen.

Adventskranz mit Gläsern

Aus einem Tablett, 4 Weingläsern, 4 Kerzen oder Teelichtern und etwas Weihnachtsdekoration lässt sich im Handumdrehen ein schöner Adventskranz zaubern. In die vier Weingläser kleine Kugeln oder andere Deko füllen. Diese umgedreht auf das Tablett stellen. Die Kerzen kommen auf den Boden des Weinglases. Jetzt noch etwas Deko auf dem Tablett verteilen und fertig ist der Aventskranz.

Adventskranz aus vier Weingläsern

© Diakonie Neuwied

Adventskranz mit Flaschen

Für die dritte Adventskranzidee braucht man 4 Glasflaschen aus hellem Glas und 4 lange Kerzen in der jeweiligen Lieblingsfarbe. Die Glasflaschen auswaschen und gut trocknen lassen. Für die Zahlen 1,2,3,4 entweder Anhänger für den Flaschenhals basteln, mit einem Stift die Zahlen auf die Flasche malen oder die Zahlen von 1-4 aufkleben. Ein grüner Tannenzweig in der Flasche sieht besonders schön aus. Die Kerzen oben in den Flaschenhals stecken. Damit die Flaschen sicher stehen, diese auf ein Tablett stellen. Das Tablett noch mit Weihnachtsdeko beliebig dekorieren.

Ein Wort zur Sicherheit: Bitte den Adventskranz immer so hinstellen, dass kleine Kinderhände nicht daran können. Wenn Ihr die Wohnung verlasst, auch wenn es nur kurz ist, die Kerzen bitte auspusten.

 


Weihnachtsdekoration

Es muss nicht jedes Jahr neue Weihnachtsdeko gekauft werden. Nutzt Eure vorhandenen Weihnachtskugeln oder bastelt mit den Kindern zusammen neue Weihnachtsdeko aus Sachen, die zuhause vorhanden sind. Aus Butterbrottüten lassen sich tolle Sterne für das Fenster basteln. Dazu braucht man außer den Tüten nur Kleber, Schere, Locher und einen Faden zum Aufhängen. Eine Anleitung gibt es auf www.geolino.de.

Stern aus Butterbrottueten

© Diakonie Neuwied

Plätzchenformen sind nicht nur zum Backen da. Aus weihnachtlichem Motivpapier und den Förmchen lassen sich schnell Anhänger für den Weihnachtsbaum herstellen. Die Förmchen auf das Motivpapier legen und die Form auf das Papier übertragen. Ausschneiden und mit einem Locher ein Loch oben durchstanzen. Nun ein Band durch das Loch ziehen und ab geht es mit den Anhängern an den Baum.

Idas Bloghaus Mit Seife malen

© Ida von Katthult

Eure Fenster sehen noch leer und nicht nach Adventszeit aus? Ihr habt aber auch keine Lust Geld für Deko auszugeben? Dann gibt es hier und jetzt einen Super-Trick: Mit einem Stück Kernseife lässt sich auf die Fensterscheibe malen. Schneemänner, Schneeflocken oder Engel - Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ein Pluspunkt kommt dazu, da die Seife nicht kleckert wie Fensterfarben. Eine Anleitung findet ihr auf Idas Bloghaus.


Weihnachtsbaum - mal anders!

Tannenzweige mit Weihnachtsschmuck in Glasvasen

© Enjoy your Home

Auch bei den Weihnachtsbaumpreisen hat die Energiekrise zugeschlagen. Die Preise sind stark gestiegen. Alternativen zum Weihnachtsbaum sind geschmückte Tannenzweige in einer Vase oder ein aus Ästen, Draht oder Schnur gebastelter Weihnachtsbaum, der an die Wand gehängt wird. Die Äste dazu sammelt Ihr auf einem Spaziergang durch den Wald. Eine Anleitung gibt es bei www.genialetricks.de.

Tannenbaum für die Wand

Tannenbaum zum Kleben

Eine platzsparende Alternative zum Weihnachtsbaum ist ein Tannenbaum-Wandtattoo mit Washi-Tape. Um auch Kugeln unterzubringen, knotet man diese an ein Stück Schnur und befestigt die Schnur mit Reißzwecken an der Wand. Bei der BuchstabenBande findet Ihr eine Anleitung für den Wand-Tannenbaum.


Weihnachtsgeschenke

Viele Familien stehen in der Weihnachtszeit vor der gleichen Situation: der Wunschzettel der Kinder ist lang, aber der Geldbeutel gibt nicht genug her. Wenn nicht genug Geld da ist, versucht Euren Kindern einen größeren oder kleineren Wunsch zu erfüllen. Fragt Eure Kinder, welcher der Wünsche auf dem Zettel der Herzenswunsch ist.

Weihnachtsgeschenk

© Lucie Liz/Pexels

Wer früh genug im Jahr anfängt, Geld zurückzulegen und auf Angebote zu achten, hat den Vorteil, Geschenke günstiger als kurz vor Weihnachten zu bekommen. Denn viele Waren werden vor Weihnachten extra vom Handel nochmals im Preis angehoben, um mehr Geld zu verdienen.

Gebrauchtes kaufen ist nachhaltig

Besonders Spielsachen lassen sich sehr gut über eBay oder eBay Kleinanzeigen günstig gebraucht kaufen. Im Second-Hand-Laden finden sich schöne Kleidungsstücke für die ganze Familie und oft auch preiswerte Spielsachen. Setzt Euch ein Geldlimit für alle Personen, die beschenkt werden sollen. Dies kann helfen, hohe Ausgaben zu vermeiden. Gibt es beim Spielzeug viele Einzelteile, lohnt es sich diese einzeln einzupacken. So liegen mehr Geschenke unter dem Weihnachtsbaum.

Hand klebt Kugel auf Brief fest

© Cotton Bro/Pexels

Selbstgemachte Geschenke

Ist zu wenig Geld für Geschenke da, kann auch etwas Selbstgemachtes verschenkt werden. Selbstgemachte Geschenke kommen von Herzen und zeigen, dass man sich Gedanken gemacht hat. Gutscheine für Aufgaben, die der Betreffende nicht so gerne ausführt, sind zum Beispiel eine gute Geschenkidee. Verwandte freuen sich besonders über Familienfotos, selbstgemalte Kunstwerke oder selbstgebastelte Kalender. Zwei Geschenkideen zum Selbermachen findet Ihr hier:

Schokolade-am-Stiel

Schokolade am Stiel eingepackt

Backmischung im Glas

Backmischung im Glas mit Weihnachtsanhänger

Für die Anleitungen bitte die Bilder anklicken.

Wichteln unter Verwandten und Freunden

Zusammen mit Verwandten oder Freunden kann gewichtelt werden. Auf diese Weise muss nur ein Geschenk besorgt werden. Ein bestimmter Betrag für das Geschenk wird vorher gemeinsam festgesetzt. Auf das Wichtellos kommen der Name und der Wunsch der Person.


Geschenke günstig einpacken

Auch beim Einpacken kann gespart werden. Packt eure Geschenke in gebrauchtes Papier ein oder benutzt Geschenktüten vom Vorjahr. Kinder können Geschenkpapier basteln, indem sie Weihnachtsbilder malen. Darin können die Geschenke farbenfroh verpackt werden.

Wer eine Nähmaschine besitzt, kann aus Stoffresten Beutel nähen, die jedes Jahr wiederverwendet werden können. Das Bild unten zeigt einen Beutel, in dem vorher Mandarinen waren. Mit einem Stück Stoff ist daraus eine schöne Geschenkverpackung geworden.

Geschenkverpackung im Weihnachtsbaum

© Diakonie Neuwied

Kennt ihr noch den guten alten Kartoffeldruck aus Kindergartenzeiten? Dieser eignet sich hervorragend, um einfaches Packpapier zu verschönern. Die Kartoffeln durchschneiden und Weihnachtsmotive in die Fläche schnitzen, z.B. einen Tannenbaum oder einen Stern. Vielleicht gelingt euch auch ein Nikolaus. Mit Acrylfarbe stempelt ihr das Papier und macht es zu eurem eigenen Kunstwerk.


Rezeptideen für das Weihnachtsmenü

Passt die gebratene Weihnachtsgans mit Klößen in diesem Jahr nicht ins Budget, tut es auch ein leckerer Kartoffelsalat mit Würstchen mit einer günstigen Vorspeise und einem leckerem Dessert. Achtet am besten bereits im Oktober und November auf Angebote im Supermarkt. Viele Sachen lassen sich gut bis Weihnachten einfrieren. Zwei Vorschläge für ein günstiges Weihnachtsmenü, das lecker ist und satt macht, gibt es, wenn ihr die Bilder oder den Link darunter anklickt.

              

Günstiges Weihnachtsmenü 1: Flädlesuppe, Kartoffelsalat mit Würstchen und Bratäpfel
Günstiges Weihnachtsmenü 2: Flammkuchen-Tannenbäume, Schnitzel-Pfanne und Spekulatius-Eis

Weitere günstige Ideen für Rezepte gibt es auf der Rezepte-Seite.

Jeder bringt etwas mit

Wenn die ganze Familie vorbeikommt, ist es eine gute Idee, jeden eine Kleinigkeit mitbringen zu lassen. Ihr übernehmt den Hauptgang, die Großeltern kümmern sich um das Dessert und Onkel und Tante bringen Getränke mit. Viel wichtiger als die Kosten für das Essen ist das Zusammensein der Familie. Da können auch Spaghetti Bolognese ein Festmahl sein.


Energie sparen in der Weihnachtszeit

Draußen leuchten die Lichterketten, drinnen backen die Plätzchen im Ofen. Aber statt es uns gemütlich zu machen, blicken wir ängstlich auf den Stromzähler. Denn die Weihnachtsbäckerei und das leuchtende Rentier vor dem Haus verbrauchen jede Menge Energie. Damit trotzdem Weihachtsstimmung aufkommt, haben wir einige Energiespartipps für Euch gesammelt.

Weihnachtsbäckerei

  • Umluftfunktion beim Backen benutzen
  • Beim Backen mit Umluft können mehrere Bleche im Ofen backen.
  • Beim Backen ohne Vorheizen verringert sich der Stromverbrauch um 20%.
  • Backofentür während des Backens geschlossen halten. Zur Kontrolle ist die Glasscheibe da.
  • Restwärme zum Backen für die letzten 5-15 Minuten nutzen. Die Resthitze reicht vollkommen aus, um die Plätzchen fertig zu backen.
Hand streut Zuckerperlen auf Plätzchen

© Pixabay/Pexels

Weihnachtsbeleuchtung

  • Lichterketten mit LED-Lampen benutzen
  • Weniger ist mehr: Statt die ganze Wohnung zu beleuchten, lieber kleine Licht-Akzente setzen.
  • Weihnachtliche Stimmung ohne Strom bringen Kerzen. Aber aufgepasst! Immer auspusten, wenn Ihr die Wohnung verlasst.
  • Ihr seid nicht zuhause, dann muss auch nicht die Weihnachtsbeleuchtung an sein. Dasselbe gilt für nachts.
  • Zeitschaltuhren nutzen, um die Leuchtzeit der Lichterketten zu kontrollieren.

Ideen für die Weihnachtstage

Gut gegessen, Geschenke ausgepackt und was nun? An den Weihnachtstagen kann man es sich als Familie richtig gemütlich machen. Pyjama anlassen, Popcorn machen und schauen, welcher Weihnachtsfilm im Fernsehen läuft. Ein anschließender Spaziergang durch den Ort, am besten am Abend, wenn die Weihnachtslichter leuchten, oder durch den Wald sorgt für frischen Sauerstoff und müde Kinder.

Geschmückter Tannenbaum mit Familie im Hintergrund

© freestocks.org/Pexels

Lustig kann auch ein Spielenachmittag sein. Jeder sucht sich sein Lieblingsspiel und los geht's. Wer gewinnt, bekommt eine Kleinigkeit, z.B. einen Aufkleber oder ein Stück Schokolade. Wenn sich Langeweile breitmacht: Sammelt bereits in der Adventszeit Ideen für die Weihnachtstage. Die Ideen schreibt Ihr auf kleine Zettel und steckt diese in ein Glas. Sobald einer den Satz "Mir ist langweilig!" sagt, kommt das Glas zum Einsatz.

Literaturquellen:

Heidenreich, Franziska u. Bianca Langnickel: Trick 17. Advent & Weihnachten. 222 geniale Lifehacks für ein entspanntes Fest. TOPP Frechverlag, 2016.
Glinka, Uwe u. Kurt Meier: Super Backen und Sparen. Egmont vgs, 2011.
Tigapigs/Iloveyoulaugh: Komm, wir machen was mit Weihnachten. Loewe, 2016

Demografiewoche „Heiter bis wolkig“

Im Rahmen der diesjährigen Demografiewoche sowie der Woche der seelischen Gesundheit fand am 17. Oktober 2023 im Haus der Familie Puderbach ein Beratungstag statt. Zahlreiche Besucher haben das diesjährige Angebot genutzt, um sich über die Aufgaben und Unterstützungsmöglichkeiten des Pflegestützpunktes Puderbach, dem Dienst Franziskaner mobil Dierdorf, der Allgemeinen Beratung des Diakonischen Werkes Neuwied und der EUTB (Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatungsstelle) für den Landkreis Neuwied zu informieren.

Besucher Heiter bis Wolkig

© Diakonie Neuwied

Das Haus der Familie dankt den Akteuren für die Organisation der Veranstaltung und hat die Unterstützung für weitere Informations- und Beratungstage zugesagt.

Mädchen mit Laterne vor blauem Hintergrund Illustration

Upcycling: Laterne aus PET-Flasche oder Milchkarton basteln

Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne - diese Zeilen erklingen dieser Tage wieder auf Laternenumzügen in ganz Deutschland. Letzte Woche hieß es noch Süßes oder Saures, jetzt steht schon der Martinstag vor der Tür, und in nicht allzu weiter Ferne beginnt bereits die Adventszeit. Nicht allen Eltern fällt es leicht mit dem herbstlichen Feiertagskalender und den damit verbundenen Basteleien Schritt zu halten. Deshalb gibt es von uns drei einfache und schnelle Basteltipps für die Laterne zum Martinsumzug.

Da wir Upcycling - gebrauchte Gegenstände in kreativer Art und Weise neu verwenden - lieben, bekommen bei den Bastelanleitungen PET-Flaschen und Milchkartons einen neuen Verwendungszweck. Vieles, was zum Basteln gebraucht wird, befindet sich also bereits im Haushalt.

Vogellaterne

Die erste Anleitung zum Basteln einer Vogellaterne aus einer PET-Flasche kommt von Radio Regenbogen. Dazu braucht Ihr eine PET-Flasche, Transparentpapier in verschiedenen Farben, eine Schere, etwas Tonpapier, Pfeifenreiniger zum Basteln, Draht und Federn. Alles Weitere erfahrt Ihr im Video:

Auto-Laterne

Wie man aus einem Milch- oder Saftkarton eine Auto-Laterne bastelt, zeigt Euch dorfmama.de. Dafür benötigt Ihr einen Milch- oder Saftkarton, Acrylfarbe, Transparentpapier, Bastelkleber, etwas Watte, Draht, Klebeband und ein Cuttermesser. Das Cuttermesser gehört natürlich in Erwachsenenhände. Die ausführliche Anleitung gibt es hier.

Laternenbiene

Eine Anleitung für eine Last-Minute-Laterne für den Laternenumzug zeigt euch Basteln mit Leonie (Bistum Osnabrück). Besonders gelungen finden wir die Laternenbiene. Die PET-Flasche kann aber auch in einen Marienkäfer oder ein lustiges Monster verwandelt werden. Lasst Eurer Fantasie freien Lauf.

Viel Spaß beim Basteln wünscht Euch das Haus der Familie Puderbach.

Titelbild: © RosZie/Pixabay

10 Jahre Haus der Familie

Seit 2013 gibt es in der Ortsmitte von Puderbach das "Haus der Familie". Das "Haus der Familie" hat sich in den vergangenen 10 Jahren als Treffpunkt für Jung und Alt, für Familien und Alleinstehende etabliert. In der Mittelstraße Nummer 7 ist alles unter einem Dach zu finden: Beratung für Schwangere, Überschuldete, Flüchtlinge, Menschen in Ehe-, Erziehungs- oder Lebenskrisen unabhängig von Nationalität, Alter, Konfession und Geschlecht.

Dank dem großen Einsatz der ehrenamtlich Mitarbeitenden ist es möglich geworden, Reparaturcafés, Selbsthilfegruppen sowie den Secondhand-Laden für Kinderkleidung und Spielzeug zu initiieren. Alle Angebote sind kostenfrei.

Unsere Jubiläumsfeier am vergangenen Mittwoch-Nachmittag wurde von Familien aber auch Einzelpersonen sehr gut besucht. Der Höhepunkt des Nachmittags war die Tombola, bei der die glücklichen Hauptgewinner in den Genuss von Eintrittskarten für den Neuwieder Zoo, das Hallenbad in Dierdorf sowie für die Minigolfanlage inkl. Tretbootfahren auf dem Dierdorfer Weiher kamen.

10 Jahre Haus der Familie Puderbach

© Rebecca Eckart

Außerdem konnten noch weitere Gewinne (Gesellschaftsspiele, Fahrradtaschen, Sportbeutel, Stifte, Blöcke etc…..) herausgegeben werden, die das Familienministerium Rheinland-Pfalz gesponsert hatte. Der Verbandsbürgermeister Volker Mendel diente als Glücksfee.

10 Jahre Haus der Familie Puderbach Losziehung

© Rebecca Eckart

Bei selbstgebackenen Waffeln und heißen Getränken kamen die Besucherinnen und Besucher miteinander ins Gespräch und lernten die haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden kennen. Auch die Kinder kamen nicht zu kurz, denn für sie gab es unterschiedliche Bastelangebote. Das Haus der Familie dankt allen Besuchern und besonders Verbandsbürgermeister Mendel für ihr Kommen.

Gebastelter Drache

Der Herbst ist da!

Habt ihr es auch schon gemerkt? Die Luft ist morgens kühler, es wird abends schneller dunkel und die Blätter fangen an, ihre Farbe zu wechseln. Ganz langsam hat sich der Herbst herangeschlichen. Wenn es draußen windig ist, habt ihr die Möglichkeit einen Drachen steigen zu lassen. Drachen sehen aber auch schön am Fenster aus. Aus nur wenigen Materialien lässt sich ein lustiger Drache basteln, der bestimmt einen Ehrenplatz am Fenster im Kinderzimmer bekommt.

Um einen Drachen für ein Fenster zu basteln, brauchst du folgende Materialien:

  • Motivpapier, Tonpapier, A4
  • Schere
  • Klebstoff
  • Krepppapier
  • Wollreste
  • 2 Wackelaugen

Als erstes nimmst du das Papier und faltest es einmal der Länge nach in der Mitte. Öffne das Papier wieder und drehe es auf die andere Seite um. Die obere rechte und linke Ecke schlägst du nun bis zur Faltkante um. Jetzt wird die Schere benötigt: Falte die untere rechte Ecke nach links und schneide das Papier an der Faltkante in der Mitte ab. Genauso machst du es mit der unteren linken Ecke. Alle Ecken mit etwas Klebstoff festkleben.

Aus dem Krepppapier und der Wolle bindest du drei Schleifen, die an die obere und die seitlichen Spitzen geklebt werden. Aus dem Tonpapier einen Mund und zwei Augen ausschneiden und auf den Drachen kleben. Drei weitere Krepppapierschleifen an einen weiteren Wollfaden binden und diesen auf der Rückseite unten an den Drachen kleben.

Die Anleitung ist aus dem Buch „Das große Bastelbuch für die Allerkleinsten“ von Susanne Pypke, frechverlag, 2022.

Elternführerschein

Eltern lassen sich gemeinsam mit Kindern auf das Abenteuer "Leben" ein. Wie kann das gut gelingen? Hierzu bieten wir einen kostenlosen Kurs zum "Elternführerschein" an für Eltern von Kindern im Alter von 0 bis 10 Jahren. Die Referentinnen sind Angelika Schmidhuber, Diplom-Sozialpädagogin, und Sabine Hoffmann-Blum, Diplom-Pädagogin.

Die Kurse finden vom 10. bis 31. Oktober 2023 dienstags jeweils von 10:00 bis 11:30 Uhr im Haus der Familie Puderbach und vom 12. Oktober bis 02. November 2023 donnerstags von 19:00 bis 20:30 Uhr online statt.

Flyer Elternführerschein

Anmelden bis 29. September 2023 bei:
Diakonisches Werk Neuwied - Sekretariat
Tel. 02631/39220 oder
sekretariat@diakonie-neuwied.de

Bei Fragen wenden Sie sich an Frau Krokowski (dienstags bis donnerstags 8.30–13.00 Uhr unter Tel. 02684/9776070). Sollten Sie sich für die Online-Veranstaltung anmelden, schicken wir Ihnen den Zoom-Link rechtzeitig zu.

Damit Erziehung besser gelingt

Dienstag | 10. Oktober 2023 | 10.00 –11.30 Uhr
Donnerstag | 12. Oktober 2023 | 19.00 –20.30 Uhr
Meine Mama hat immer gesagt …
Wie erziehe ich? Grundlagen der Erziehung.
Wie wurde ich erzogen? Reflexion der eigenen Erziehung

Dienstag | 17. Oktober 2023 | 10.00 –11.30 Uhr
Donnerstag | 19. Oktober 2023 | 19.00 –20.30 Uhr
Entwickelt sich mein Kind altersgerecht?
Wie kann ich die natürliche Entwicklung meines Kindes
unterstützen? Entwicklung und Bindungsverhalten

Dienstag | 24. Oktober 2023 | 10.00 –11.30 Uhr
Donnerstag | 26. Oktober 2023 | 19.00 –20.30 Uhr
Ich will nicht immer schreien müssen
Wie spreche ich mit meinem Kind? Wie gehe ich mit
herausforderndem Verhalten um? Grundlagen der Kommunikation
und Umgang mit Konflikten in der Erziehung

Dienstag | 31. Oktober 2023 | 10.00 –11.30 Uhr
Donnerstag | 2. November 2023 | 19.00 –20.30 Uhr
Ich kann nicht mehr
Wie behalte ich in Stresssituationen einen klaren Kopf?
Aus welchen Quellen schöpfe ich Kraft? Bedeutung
eigener Emotionen in der Erziehung

Der Termin wird noch bekanntgegeben
Geschafft
Ein Abend zum Verschnaufen – Gemütliches Beisammensein
mit einem Essen und Zertifikatsübergabe

Realschule plus zu Gast im Haus der Familie

Realschule Plus zu Gast

Ein Teil des evangelischen Religionskurses der achten Klassen der Realschule Plus war letzte Woche zu Gast im „Haus der Familie“ in Puderbach. Frau Hoffmann-Blum empfing die neugierigen Schüler:innen und stellte die vielseitige Arbeit der Diakonie vor. Kernbereiche sind die Beratung von Menschen in finanzieller Not, Hilfe für Menschen mit Migrationshintergrund sowie vielfältige Unterstützung für Familien. Die gesetzlich vorgeschriebene Schwangerschaftskonfliktberatung und die Betreuung von Schwangeren gehören ebenso dazu.

Ein Herz für Menschen

Die Gastgeberin Frau Hoffmann-Blum erzählte mit viel "Herzblut" von ihrer Arbeit und beantwortete geduldig auch private Fragen der Jugendlichen. Eigentlich gab es zu allen Erkundigungen nur eine Antwort: Bei der Diakonie steht der Mensch im Vordergrund, die Begleitung findet für jeden kostenfrei und unabhängig von Alter und kultureller Herkunft statt.

Schüler:innen informierten sich über Angebote

Darüber hinaus stellte sich Frau Krokowski, die Leiterin der Puderbacher Zweigstelle "Haus der Familie", vor. Diese erzählte begeistert vom "Reparatur-Café", in dem Alt und Jung gemeinsam defekten Gebrauchsgegenständen ein neues Leben schenken. Besonders interessant für die Schüler:innen waren die Ferienideen der Diakonie, die auf der Webseite des Hauses der Familie Puderbach vorgestellt werden. Für Familien gibt es viele Tipps, um die Sommermonate gemeinsam zu gestalten und zu genießen - auch mit kleinem Geldbeutel.