Nabu-Sammelaktion

 

Das Haus der Familie Puderbach unterstützt die NABU-Sammelaktion "Handys für Hummel, Bienen & Co.". Ab sofort können Sie Ihre alten Handys, Smartphones oder Tablets - gerne auch Zubehör wie Netzteil, Ladekabel, Akku, Headset - im Haus der Familie, Diakonie-Treff, Mittelstraße 18, 56305 Puderbach für die NABU-Sammelbox abgeben. Abgabezeiten sind mittwochs von 16:00-17:30 Uhr und donnerstags von 10:00 bis 12:00 Uhr.

 

Biene auf lila Blüte

© Mariya/Pixabay

Was passiert damit?

  • Wiederaufbereitung und Verkauf innerhalb Europas
  • Geld aus Rohstoffgewinnung fließt in Insektenschutz
  • Der NABU erhält eine jährliche Spende von Telefonica, abhängig von Erlös, Recycling und Wiederverwendung
  • Die AfB GmbH (Arbeit für Menschen mit Behinderung) prüft und sortiert einkommende Handys und Smartphones

Abgabezeiten:
Mittwochs, 16:00-17:30 Uhr
Donnerstags, 10:00-12:00 Uhr

Circus Diakonelli

 

Meine Damen und Herren, der Circus Diakonelli ist in der Stadt. Es erwarten Sie unglaubliche Akrobatikstücke, mutige Balancierakte, schwindelerregende Jonglierkünste und atemberaubende Fakirtechniken. Treten Sie näher und kommen Sie am 11., 12. und 13. Oktober 2021 ins Dorfgemeinschaftshaus in Puderbach.

Flyer Circus Diakonelli

© Diakonie Neuwied

Ein Zirkus für die ganze Familie

Der Circus Diakonelli ist ein Mitmach-Circus für die ganze Familie. Hier kann ein jeder (Omas und Opas sind auch herzlich willkommen) nach seinen Neigungen Neues ausprobieren, sich selbst überraschen und über andere staunen. Ausprobiert werden können Akrobatik, Balancieren, Jonglieren und Fakirtechniken. Geübt wird mit dem professionellen Artisten „Herr Prekär“.

Am Montag von 15:00 bis 17:00 Uhr, am Dienstag und Mittwoch von 10:00 bis 12:00 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich beim Diakonischen Werk Neuwied unter Tel. 02631-39220 oder per E-Mail an krokowski@diakonie-neuwied.de. Der Eintritt ist frei.

Weltkindertag 2021

Heute wird der Weltkindertag gefeiert. Am 20. September 1989 wurde die Kinderrechtskonvention von den Vereinten Nationen beschlossen. Der diesjährige Weltkindertag steht unter dem Motto "Kinderrechte jetzt!"⁠. Kinder und Jugendliche haben ein Recht darauf, mitzuentscheiden, wenn es um ihr Leben und ihre Zukunft geht. Trotzdem werden sie meist kaum gehört und ihre Belange immer wieder hintenangestellt. Zum Weltkindertag 2021 ruft UNICEF alle Kinder und ihre Eltern dazu auf, sich mit bunten Kreidebildern für die Belange und Rechte der Kinder starkzumachen.

Mädchen mit bunten Händen

© Prashant Sharma/Pixabay

Kinder erobern die Straße

Mit den Zeichnungen auf Straßen, auf Bürgersteigen und in Garageneinfahrten könnt ihr eure Anliegen, Wünsche, Ideen und Vorstellungen künstlerisch zum Ausdruck bringen. Tobt euch aus, seid kreativ und zeigt allen mit euren Bildern, was euch wichtig ist, was ihr in eurer Umgebung vermisst oder was ihr für Kinder ändern würdet. Auf UNICEF-Deutschland wird euch gezeigt, wie es geht.

Strassenkreide

© privat

Kinderrechte ins Grundgesetz

Wenn ihr euch über eure Rechte informieren möchtet, bietet das Deutsche Kinderhilfswerk  auf www.kindersache.de viele Informationen, Nachrichten und Spiele zum Thema Kinderrechte. Das Deutsche Kinderhilfswerk und UNICEF Deutschland unterstreichen mit ihren Aktionen zum Weltkindertag, dass es dringend an der Zeit ist, die Kinderrechte im Grundgesetz zu verankern und damit die Weichen für ein kinderfreundlicheres Deutschland zu stellen. Denn besonders während der Pandemie hat sich gezeigt, dass die Rechte von Kindern immer wieder hintenangestellt werden.

© Bündnis Kindergrundsicherung

Kinderarmut bekämpfen

Die Diakonie Deutschland setzt sich zusammen mit anderen Partnern für eine Kindergrundsicherung ein, damit Kinder in Deutschland, die in Armut leben, bessere Chancen im Leben haben. Jedes fünfte Kind lebt in Deutschland in Armut, das sind knapp 3 Millionen Kinder. Nur ein umfassendes Reformkonzept wie die Kindergrundsicherung kann die Kinderarmut vermindern. Die Diakonie Deutschland unterstützt deshalb das Bündnis Kindergrundsicherung.

 

Lesen ist eine Superkraft

Einfach vorlesen? Mit der Geschichten-App der Stiftung Lesen ist das ganz leicht. Beim Vorlesen verbringen Eltern und Kinder Zeit miteinander, sind sich nah und kommen ins Gespräch. Das stärkt den Familienzusammenhalt und hilft, auch über schwierige Themen zu sprechen. Durch Geschichten lernen Kinder neue Wörter kennen und nehmen diese in ihren Wortschatz auf. Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, sind besser für die Kita, die Schule und den Alltag gewappnet.

Oma liest Enkeln vor

© Aline Dassel/Pixabay

Lesen fördert die Konzentration

Bücher helfen Kindern Gefühle besser zu verstehen. Kinderbuchhelden sind stark, schwach, mutig oder neugierig. Beim Zuhören oder Lesen empfinden Kinder die Gefühle der Kinderbuchhelden nach. Außerdem verbessert sich die Konzentration, wenn Kinder Geschichten lauschen. Kleinkinder kommen beim Blättern im Bilderbuch bereits mit den ersten Buchstaben in Kontakt. Dies kann Kindern beim Schulstart helfen.

Vorlesen kann jeder

5 Tipps, mit denen Sie jede Geschichte zum Leben erwecken können, gibt es im folgenden YouTube-Video.

Jeden Freitag ab 12 Uhr gibt es drei neue Geschichten – ab 3, 5 und 7 Jahren. Über www.einfachvorlesen.de oder die „einfach vorlesen!-App“ könnt ihr mit eurem Smartphone, Tablet oder Laptop abrufen – und dann nichts wie rein ins Vorleseabenteuer!

Ihr könnt die Geschichten direkt dort lesen oder ausdrucken. Wie das Ganze funktionert, seht ihr im Erklärvideo.

Auch für die ganz Kleinen

Kinder ab 1 Jahr können Bilderbücher über das bundesweite Programm "Lesestart-1-2-3" zur frühen Sprach- und Leseförderung anschauen. Es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und von der Stiftung Lesen durchgeführt. Die Bilderbücher und Vorlesegeschichten sind auch über die kostenlose App „einfach vorlesen!“ zu nutzen.

Corona-Auszeit für Familien

Die Corona-Pandemie hat Familien stark belastet. Damit sie wieder Kraft schöpfen können, ermöglicht das Bundesfamilienministerium einen kostengünstigen Urlaub in einer Familienerholungseinrichtung. Gebucht werden kann der Urlaub ab Mitte September. Die Maßnahme richtet sich an Familien mit kleineren Einkommen oder mit Angehörigen mit einer Behinderung. Eine kostenlose Beratungshotline informiert ab sofort Interessierte. Informationen zur "Corona-Auszeit für Familien" unter www.bmfsfj.de.

Drei Mädchen auf Wanderweg

© MaBraS/Pixabay

  • Berechtigte Familien bezahlen etwa zehn Prozent der üblichen Kosten für Unterkunft und Verpflegung
  • Der Urlaub darf bis zu sieben Tage dauern
  • Familien können den Urlaub zweimal in Anspruch nehmen: einmal für einen Aufenthalt im Jahr 2021 und einmal für einen Aufenthalt im Jahr 2022.
  • Familienauszeit in gemeinnützigen Familienferienstätten und weiteren für die Familienerholung geeigneten Einrichtungen in ganz Deutschland
  • Übersicht über teilnehmende Häuser erscheint demnächst

Wer Fragen rund um die Maßnahme „Corona-Auszeit für Familien“ hat, kann sich ab sofort an die gebührenfreie Beratungs-Hotline des Verbands der Kolpinghäuser e.V. wenden.

Die Telefonnummer lautet: 0800 866 11 59. Sie ist zu folgenden Zeiten erreichbar:

  • Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag: 09:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 19:00 Uhr
  • Mittwoch: 09:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr
  • Samstag: 10:00 bis 15:00 Uhr

Familien können sich auch per E-Mail an den Verband der Kolpinghäuser e.V. wenden.

Wer wissen will, ob die eigene Familie Anspruch auf eine geförderte Familienferienzeit hat, kann dafür den Rechner der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung nutzen.

Hinweis: Der Rechner fragt nicht alle Angaben ab, die notwendig sind, um den Anspruch zu prüfen. Er dient daher nur als erste Orientierung, um eine mögliche Berechtigung festzustellen.

Ferienprogramm der Jugendpflege Rengsdorf-Waldbreitbach

Auch in diesem Jahr hat das Ferienprogramm der Jugendpflege Rengsdorf-Waldbreitbach wieder Abenteuerliches, Kreatives und Spannendes im Programm. Vom Action Camp mit Radtouren, Klettern und Kanufahren über Ferienerlebnisse im Wald bis hin zur Kreativfreizeit – die Jugendpflege bietet abwechslungsreiche Ferien für Grundschüler und Kinder ab dem 5. Schuljahr.

Kinder in Kanu auf Fluss

© Michael Gedde/Pixabay

Action Camp – Radtouren, Klettern, Kanufahren

19.07.-23.07.2021, Erlebnisraum Brexbachtal und Ausflüge (mit Übernachtung), ab dem 5. Schuljahr, Kosten: 99 Euro

Krea(k)tivfreizeit

26.07.-30.07.2021, Mehrzweckhalle Ehlscheid, Grundschüler, Kosten: 50 Euro

Waldwärts – Ferien im Brexbachtal

02.08.-06.08.2021, Erlebnisraum Brexbachtal (Bustransfer ab Rengsdorf), für Grundschüler, Kosten: 50 Euro

Ferienbetreuung im Wiedtal

16.08.-20.08.2021 und 23.08.-27.08.2021, Sportplatz Hausen und Mehrzweckhalle Niederbreitbach, 7-11 Euro, 50 Euro die Woche

Anmeldungen bitte ausschließlich über E-Mail an die
Jugendpflege der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach
Heike Schmidt, Jennifer Hommer und Frank Scholl
jugendpflege@vg.rw.de

Ferienprogramm der Jugendpflege Puderbach

Die Jugendpflege der Verbandsgemeinde Puderbach bietet auch in diesem Sommer Ferienfreizeiten für die Kinder und Jugendlichen der Verbandsgemeinde Puderbach an. Neben der  zweiwöchigen Ganztagsferienbetreuung gibt es die Möglichkeit, an einer Actionwoche für Jugendliche teilzunehmen. Die Angebote können unter puderbach.feripro.de gebucht werden.

Junge auf Seilbahn im Sommer

© hamxx005/Pixabay

Ganztagsferienbetreuung in den Sommerferien
Anmeldung bis 18. Juni 2021 12:00 Uhr

Für Kinder ab Einschulung bis 13 Jahre (unter den Bedingungen der geltenden Corona-Schutzverordnung) vom 19. Juli 2021 bis 30. Juli 2021 an 10 Tagen, Kosten 100 Euro (inkl. 1 Ausflugsfahrt, warme Mittagsverpflegung, Getränke).

Täglich von 7:00 Uhr bis 16:00 Uhr. Die Bringzeit ist flexibel von 7:00 bis spätestens 9:00 Uhr – Abholung ab 16:00 bis spätestens 16:30 Uhr. Veranstaltungsort: Freizeitgelände unterhalb des Sportplatzes in Linkenbach. Frühstück/Zwischenmahlzeit und befüllbare Trinkflasche sind mitzubringen.

Teilnehmen dürfen nur Kinder aus der Verbandsgemeinde Puderbach – Höchstteilnehmerzahl wegen Coronaverordnungen max. 25 Kinder.

Klettersprossen im Kletterwald

© RitaE/Pixabay

Actionwoche für Jugendliche ab 13 bis 17 Jahren vom 02. August bis zum 07. August 2021
Anmeldung bis zum 12. Juni 2021 12:00 Uhr

  • Geocaching-Tour um Puderbach mit neuem Fun-/Rätsel-/Geschicklichkeitskonzept von und mit unserem Outdoorexperten Sven Rodenbach mit anschließendem Pizzaessen im „Alten Bahnhof“ Puderbach
  • Adventure Minigolf bei Limburg und anschließend in die Stadt Limburg zum Bummeln
  • Kanutour auf der Lahn bei Limburg
  • Fahrt zum Holidaypark nach Hassloch
  • Fahrt zum Kletterwald Bendorf mit unserem Outdoorexperten Sven Rodenbach
  • Kartfahren in Koblenz in der Indoorkartbahn „Conquest Kart“

Weitere Informationen erhalten Sie unter puderbach.feripro.de und bei der Jugendpflege der VG Puderbach:
Jürgen Eisenhuth
Tel. 02684-1382
Mobil: 0151-14270830
info@jukuz-puderbach.de.

Internationaler Tag der Familie 2021

Zusammenhalt. Vor Ort und für Familien.

Der Internationale Tag der Familie findet jährlich am 15. Mai statt und steht dieses Jahr in Rheinland-Pfalz unter dem Motto „Zusammenhalt. Vor Ort und für Familien.“ Die Familieninstitutionen und Bündnisse nutzen den von den Vereinten Nationen ernannten Gedenktag, um mit verschiedenen Aktionen die Familie und ihre Bedürfnisse in den Fokus zu stellen und für eine familienfreundliche Gesellschaft zu werben.

Familie auf Waldweg

© Vidal Balielo Jr./Pexels

Da auch in diesem Jahr die Corona-Pandemie die Ausführung des Tages der Familie erschwert, möchten das Haus der Familie auf einige digitale Aktionen aufmerksam machen und Tipps geben, wie Sie den Weltfamilientag auch zuhause feiern können. Wie wäre es mit ein bisschen Familienzeit? Ideen, wie Sie Familienzeit auch mit wenig Geld verbringen können, hat das Haus der Familie Puderbach hier für Sie gesammelt.

Familie spaziert durch den Regen

© Emma Bauso/Pexels

Das FamilienZentrum Nieder-Olm e.V. bietet am Freitagabend, den 14. Mai 2021 um 19:30 Uhr einen kostenfreien, digitalen Vortrag für Eltern und Ihre Pubertiere unter dem Motto „Chill mal – Am Ende der Geduld ist noch viel Pubertät übrig!“ an. Diplom-Pädagoge und SPIEGEL-Bestsellerautor Matthias Jung berichtet auf humorvolle Weise über das Zusammenleben mit pubertierenden Teenagern.

Mit seinem Programm kommt er Erwachsenen und Eltern zur Hilfe und liefert Antworten auf Fragen, die Eltern bewegen. Anmeldung per E-Mail an anmeldung@familienzentrum-nieder-olm.de.

Diese weiterführenden Links könnten Sie auch interessieren:

Für Familien aktiv
Finanzielle Tipps für Familien mit knapper Kasse
Basteln mit Naturmaterialien

Mental Load

© Breaking Pic/Pexels

Während Anna die Wäsche im Kinderzimmer aufsammelt, fällt ihr Blick auf die Einladung zu Finns Geburtstag am Freitag. Anna fragt sich, welches Geschenk sie besorgen soll. Mag Finn Lego? Hat sie nicht letztes Jahr schon etwas von Lego geschenkt? Wer fährt hin? Wer holt ab? Oder kann ihr Kind direkt nach der Schule mit zu Finn? Da muss sie gleich bei Finns Mutter anrufen. Da kann Anna auch direkt fragen, ob sie für den Kinderbasar am Sonntag einen Kuchen backen soll. Dafür muss sie dann noch einkaufen gehen.

Erkennen Sie sich wieder?

Das, was Anna da leistet, ist unsichtbare Organisationsarbeit, auch Mental Load genannt. Anna fühlt sich für alles verantwortlich und versucht an alles zu denken. Sie möchte gerne die erfolgreiche Familienmanagerin sein, die alles im Griff hat. So haben wir es auch oft von unseren Müttern gelernt. Unser Selbstbild als Mutter ist geprägt von unseren eigenen Erfahrungen in der Familie, in der wir aufgewachsen sind. Gleichzeitig vergleicht man sich mit anderen Müttern, die scheinbar alles mühelos hinbekommen.

Der Equal Care Day ist eine Initiative, um auf die mangelnde Wertschätzung und unfaire Verteilung von Sorgearbeit aufmerksam zu machen. Denn Sorgearbeit sollte genauso gewertschätzt werden wie Erwerbsarbeit. Die Initiative bietet einen Test für die Haus- und Familienarbeit an. Zusammen mit dem Partner ausgefüllt und ausgewertet, kann der Test zeigen, wie die Aufgaben im Haushalt und in der Kinderbetreuung verteilt sind. Den Test finden Sie hier.

Erschöpfung als Normalzustand?

Die Last der Verantwortung für den Haushalt und die alltäglich anfallende Planungsarbeit wird zumeist von Frauen getragen. Es ist also nicht verwunderlich, dass viele Frauen denken, es ist normal, immer erschöpft zu sein. Ein erster Schritt ist die Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle: Was für eine Mutter möchte ich sein? Was gehört für mich dazu und was nicht?

Immer im Hamsterrad, rund um die Uhr funktionieren – der Druck auf Familien war schon vor Corona enorm und nun sind viele an ihrer Belastungsgrenze. In den letzten zehn Jahren ist die Zahl der Mütter mit Burn-Out, Schlafstörungen, Angstzuständen und chronischen Kopfschmerzen um 40 Prozent gestiegen, berichtet das Müttergenesungswerk. Die WDR-Dokumentation „Mama im Stress“ (2020) beschäftigt sich mit dem Thema Mental Load.

Aufgaben abgeben

Das Wichtigste ist die Kommunikation mit dem Partner. Zusammen können sie sich hinsetzen und die nächste Woche planen. Wer eine Aufgabe übernimmt, der übernimmt direkt die komplette Aufgabe. Derjenige besorgt das Geschenk für den Kindergeburtstag, kümmert sich um das Hinbringen und Abholen und alles, was dazugehört.

Vater und Sohn saugen Wohnzimmer

© Gustavo Fring/Pexels

Dies bedeutet für Frauen allerdings auch: den Aufgabenbereich vollständig an den Partner abgeben. Mitunter geht der Partner Aufgaben ganz anders an als man selbst. Verabschieden Sie sich von ihrem Anspruch, alles allein hinzubekommen und versuchen Sie nicht helfend einzugreifen. Ihr Partner bekommt das auf seine eigene Art und Weise auch ohne Sie hin.

Was ist im Kühlschrank? Braucht das Kind eine neue Jacke? Wann ist der Elternabend? Auch wenn Väter Haushaltsaufgaben übernehmen, sind es meist die Frauen, die die vielen To-dos im Blick haben. Wie lässt sich diese mentale Last fairer verteilen? Im Podcast „Wie gerechte Arbeitsteilung in der Familie gelingen kann“ spricht Simone Schlosser (Deutschlandfunk Kultur) mit Müttern über die unsichtbare Last der Verantwortung.

Basteln mit Naturmaterialien

Die Tage werden wieder länger. Die Sonne kommt hervor. Es dauert nicht mehr lange, dann ist der Frühling da. Bei einem Spaziergang in der Natur, durch Wald und Wiesen kann man viele interessante Dinge erleben und finden. Eure Fundstücke könnt ihr ganz einfach mit unseren Bastelideen zur Schau stellen. Wie wäre es mit einem Mobile aus Stöcken, Federn und Tannenzapfen? Oder einem selbstgebautem Webrahmen aus Stöcken, in dem ihr eure Schätze hineinstecken könnt?

Mädchen auf Waldweg

© photosforyou/Pixabay

Mobile aus Naturmaterialien

Um ein Mobile aus Naturmaterialien zu basteln, braucht ihr zwei Stöcke, Wolle oder Garn und Schätze von einem Spaziergang durch die Natur. Die zwei Stöcke legt ihr übereinander, so dass diese eine Kreuz ergeben. Wo sich die Stöcke kreuzen, befestigt ihr die Stöcke mit Wolle. Nun könnt ihre eure Fundstücke mit Wolle an den Stock festmachen.

Denkt daran, dass manche Sachen leichter und manche schwerer sind. Verteilt eure Schätze also so, dass das Mobile in etwa ausbalanciert ist. Zum Schluss befestigt ihr jeweils an den Enden der Stöcke einen Wollfaden und bindet diese zusammen, damit ihr euer Kunstwerk aufhängen könnt. Vielleicht findet ihr einen schönen Platz in eurem Kinderzimmer, auf dem Balkon oder im Garten.

Quelle: Mobile aus Naturmaterialien

Webrahmen aus Naturmaterialien

Für den Webrahmen braucht ihr vier etwa gleich lange Stöcke und Wolle. Aus den Stöcken bastelt ihr einen viereckigen Rahmen. Die jeweiligen Enden werden mit Wolle fest umwickelt. An einer Ecke des Rahmens wird ein Wollfaden befestigt. Den Wollfaden wickelt ihr nun hin und her um zwei der gegenüberliegenden Stöcke. Dabei ist es gut, den Wollfaden 1 x Mal fest um den Stock zu wickeln, damit die Fäden später nicht verrutschen und gut gespannt sind.

Wenn ihr am Ende angekommen seid, den Faden an der Ecke gut befestigen. Jetzt könnt ihr eure Schätze in den Webrahmen einweben. Die Stöcke können auch bunt angemalt werden. Oder ihr benutzt bunte Wolle.

Quelle: Webrahmen

Webrahmen mit Naturmaterialien

Salzteig mit Steinen

Wer gerne schöne Steine sammelt, kann diese in Salzteig zu einem lustigen Bild oder einem Muster zusammenlegen. Salzteig lässt sich mit wenigen Mitteln schnell selbst herstellen. Das Rezept findet ihr hier:

Materialien:

  • 3 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Salz
  • 1 ¼ Tasse Wasser
  • Kieselsteine, gesammelte Steine

Schritt 1: Mehl, Salz und Wasser mit einem elektrischen Handmixer verrühren, bis sich eine teigartige Mischung ergibt.

Schritt 2: Knetet den Teig und formt drei Bälle. Rolle die Teigbälle aus und forme drei ca. 15cm große Kreise. Mache deine Steine sauber und lege sie in einem Muster, das dir gefällt, auf dem Teig. Du kannst z.B. ein lustiges Gesicht legen oder ein Tier aus deinen Steinen formen. Zuletzt drücke die Steine leicht in den Teig, damit die Steine auch gut halten.

Schritt 3: Jetzt kommen die Eltern zum Einsatz: den Backofen auf 270 °C erhitzen und die runden Mosaikplatten etwa 2 Stunden lang backen. Aus dem Ofen nehmen und komplett abkühlen lassen.

Quelle: Salzteig mit Steinen

Salteig mit Steinen