Lesen ist eine Superkraft

Einfach vorlesen? Mit der Geschichten-App der Stiftung Lesen ist das ganz leicht. Beim Vorlesen verbringen Eltern und Kinder Zeit miteinander, sind sich nah und kommen ins Gespräch. Das stärkt den Familienzusammenhalt und hilft, auch über schwierige Themen zu sprechen. Durch Geschichten lernen Kinder neue Wörter kennen und nehmen diese in ihren Wortschatz auf. Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, sind besser für die Kita, die Schule und den Alltag gewappnet.

Oma liest Enkeln vor

© Aline Dassel/Pixabay

Lesen fördert die Konzentration

Bücher helfen Kindern Gefühle besser zu verstehen. Kinderbuchhelden sind stark, schwach, mutig oder neugierig. Beim Zuhören oder Lesen empfinden Kinder die Gefühle der Kinderbuchhelden nach. Außerdem verbessert sich die Konzentration, wenn Kinder Geschichten lauschen. Kleinkinder kommen beim Blättern im Bilderbuch bereits mit den ersten Buchstaben in Kontakt. Dies kann Kindern beim Schulstart helfen.

Vorlesen kann jeder

5 Tipps, mit denen Sie jede Geschichte zum Leben erwecken können, gibt es im folgenden YouTube-Video.

Jeden Freitag ab 12 Uhr gibt es drei neue Geschichten – ab 3, 5 und 7 Jahren. Über www.einfachvorlesen.de oder die „einfach vorlesen!-App“ könnt ihr mit eurem Smartphone, Tablet oder Laptop abrufen – und dann nichts wie rein ins Vorleseabenteuer!

Ihr könnt die Geschichten direkt dort lesen oder ausdrucken. Wie das Ganze funktionert, seht ihr im Erklärvideo.

Auch für die ganz Kleinen

Kinder ab 1 Jahr können Bilderbücher über das bundesweite Programm "Lesestart-1-2-3" zur frühen Sprach- und Leseförderung anschauen. Es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und von der Stiftung Lesen durchgeführt. Die Bilderbücher und Vorlesegeschichten sind auch über die kostenlose App „einfach vorlesen!“ zu nutzen.

Veröffentlicht in Tipps.